RUND UM DIE PRAXIS

DVD-Review: Fit for Fun – Yoga für Sportler

Bewegung ist gesund. Doch viele Sportarten fordern den Körper einseitig - und sorgen so etwa für eine Verkürzung bestimmter Muskeln, mit der eine Verringerung der Beweglichkeit einher geht. Hier soll nun ein speziell entwickeltes Yoga-Programm auf DVD helfen.

VON NICO JURRAN | 14. JULI 2014

Genre:   Übungsprogramm
Laufzeit:   108 Minuten
Sprache:   deutsch (Stereo)
Format:   PAL, kein Regionalcode
FSK:   ohne Altersbeschränkung
Erscheinungstermin:   20. Juni 2014
Studio:   Unit Wellness
Preis:   17,99 Euro

 

Ich bin jahrelang mehrfach pro Woche gelaufen, habe dabei unzählige Stunden auf Waldwegen, Straßen und Laufbänder verbracht. Meine Dehnübungen fielen dagegen mager aus – mit der Folge, dass meine hintere Oberschenkelmuskulatur (englisch Hamstrings) letztlich so stark verkürzt war, dass jede Vorbeuge zur Herausforderung wurde. Erst eine regelmäßigen Yoga-Praxis verbesserte meine Beweglickeit.

Yoga als Ausgleich zu anderen Sportarten ist auch die hauptsächliche Stoßrichtung der DVD „Yoga für Sportler“:

„Yoga als ganzheitliche Bewegungsform, die alle Muskeln des Körpers anspricht, ist eine perfekte Ergänzung für forderne Sportarten und kann dabei helfen, die Leistung zu steigern, Regenerationsphasen zu verkürzen und Körper und Geist gesund zu halten.“

Entwickelt wurde es von Annette Arndt gemeinsam mit ihrem Partner Miguel Aguirre, die beide auch als „Vorturner“ im Video auftreten. Arndt hat im Alter von 18 Jahren begonnen, Yoga praktiziert. Sie absolvierte Ausbildungen zur Yoga-, Tennis- und Wellenreitlehrerin und ist Gründerin des Studios/Retreats Yogafriends auf Fuerteventura.

Im Handel und auch auf dieser Website ist dem Titel der Scheibe häufig der Zusatz „Fit for Fun“ vorangestellt. Mir geht es hier aber nicht um Werbung für das gleichnamige Magazin, in dessen Namen die Disc erschienen ist, sondern vielmehr zur Unterscheidung von anderen DVDs, die ebenfalls diesen Namen tragen.

 

Aufbau

Der Inhalt der Scheibe besteht aus mehreren Teilen – darunter drei Kurzprogramme, deren Ausrichtung im Booklet erklärt werden:

  • Warm-up (24 Min.) ist als kompakte Session vor dem Sport (oder als Start in den Tag) gedacht. Bei diesem Flow werden Dehnübungen durchgeführt, die den Körper warm und geschmeidig machen sollen.
  • Regeneration (34 Min.) ist, wie der Name schon sagt, eine Übungsreihe, die nach dem Sport durchgeführt werden soll, wenn der Körper bereits warm ist.
  • Intensiv (28 Min.) wendet sich als „funktionelles Yogatraining“, dass nach Angaben der Produzenten ideal auf die Bedürfnisse von Gleitsportarten wie Wellenreiten, SUP, Skaten und Skifahren abgestimmt ist. Ziel des Programms ist, die funktionale Beinkraft (für optimale Kraftübertragung von den Beinen auf den Oberkörper) zu verbessern, für mehr Power im Rumpf zu sorgen und die Balance zu steigern.

Daneben enthält die DVD eine komplette 65-minütige Yogastunde inklusive Anfangsmeditiation und Übungen zur Atemtechnik (die aus dem Ashtanga Yoga und dessen Abkömmlinge bekannte Udjayi-Atmung), sowie einen Teil zur Mobilisation und Körperwahrnehmung. Es folgen dynamische und kräftigende Asanas – etwa Core-Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur -, statische Asanas wie Krieger II und tief dehnende Asansa (inklusive Taube und Twists), bevor es zu zur Schlusssequenz und zur Entspannung geht.


 

Pro

Die einzelnen Programme sind schön zusammengestellt und generell für Neulinge geeignet – auch wenn im Kurzprogramm „Intensiv“ sogar die Krähe vorkommt. Dies ist auch die einzige Übungsreihe auf der DVD, bei der man ein Hilfsmittel (ein Gurt oder alternativ ein langes Tuch oder ein Schal) benötigt, was aber im Booklet und zu Beginn deutlich angesprochen wird. Durch alles Abschnitte führt Annette Arndt ruhig und mit verständlichen Erläuterungen.

Produktionstechnisch ist die DVD auf hohem Niveau. Gedreht wurden die Übungseinheiten an der Küste von Fuerteventura, weshalb auch das Auge mitessen kann.

Contra

Generell spricht Annette Arndt bei schwierigeren Asanas Alternativen für Einsteiger an; an einigen wenigen Stellen – etwa bei der Vorbeuge im Sitzen im Kurzprogramm „Intensiv“ – hätte ich mir allerdings die Demonstration einfacherer Varianten für Neulinge gewünscht. Aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau. Ebenso findet man genauer Betrachtung auch immer mal eine Übung, bei der nicht alle Protagonisten die optimale Haltung einnehmen (beim Baum etwa nicht den Fuß ans Knie!). Aber derartige kleine Unzulänglichkeiten reichen meines Erachtens nicht, um den ansonsten sehr positiven Gesamteindruck zu trüben.

Fazit

Alles in allem bietet die DVD schöne Übungen, mit denen man den ganzen Körper trainieren und so muskuläre Disbalancen ausgleichen kann. Die Kurzprogramme sind eine gute Idee: Sie bieten gezielte Übungen für Menschen, die Yoga eben wirklich nur als Ausgleich zu ihrem eigentlichen Sport nutzen wollen. Das Hauptprogramm ist wiederum tatsächlich eine komplette, ausgewogene Stunde, die auch für Neulinge gut geeignet ist.

© 2014/2015/2016 Nico Jurran. All Rights Reserved.